Übersicht

Meldungen

Bild: © Peter Jülich

Kaweh Mansoori, MdB: „Sozialminister Kai Klose freut sich zu früh. Das Leben von migrantischen Kindern und Jugendlichen muss weiter verbessert werden.“

Als Reaktion auf die Fortschreibung des Integrationsmonitors für Hessen kommentiert Kaweh Mansoori, MdB, stellvertretender Landesvorsitzender der SPD Hessen und Vorsitzender des SPD-Bezirks Hessen-Süd die Ergebnisse: „Hessen ist das Flächenland mit dem höchsten Anteil an Menschen mit Migrationsgeschichte mit ständigen Zuwachsraten.

Kaweh Mansoori: „Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist eine wichtige Maßnahme im Kampf gegen den Klimawandel.“

Heute hat der Deutsche Bundestag über die Beschleunigung des Ausbaus von erneuerbaren Energien diskutiert. Kaweh Mansoori, MdB, Bezirksvorsitzender der SPD Hessen-Süd und stellvertretender Landesvorsitzender der SPD Hessen begrüßt die Initiative der Bundesregierung: „Der Entwurf zur Beschleunigung des Ausbaus erneuerbarer Energien…

Aufruf der demokratischen Parteien: Helfen Sie der Ukraine

In politisch schwierigen Zeiten stehen die Ortsvereine und Ortsverbände der demokratischen Parteien von CDU, GRÜNEN, SPD und BLL zusammen. „Unsere Mitglieder sorgen sich um die Ukrainerinnen und Ukrainer. Sie wollen konkret helfen“, fasst Andreas Bsullak, der Stadtverbandsvorsitzende der CDU die…

Bild: Peter Jülich

Nationaler Gedenktag für die Opfer terroristischer Gewalt

Die gestrige Sitzung des Bundeskabinetts hat die Bundesinnenministerin Nancy Faeser zum Anlass genommen, einen neuen Gedenktag für Terroropfer vorzuschlagen. Künftig soll am 11. März aller Opfer terroristischer Gewalt gedacht werden. Kaweh Mansoori, MdB Bezirksvorsitzender der SPD Hessen-Süd und stellvertretender Landesvorsitzender…

SPD Erbach wählt Vorstand

Auf der Jahreshauptversammlung der SPD Erbach standen turnusgemäß Vorstandswahlen an. Der Ortsbezirksvorsitzende Michael Morvilius wurde in seinem Amt bestätigt.

Bild: Peter Jülich

Kaweh Mansoori: „Die Impfzentren müssen schnell und flächendeckend wieder öffnen.“

Am morgigen Donnerstag wird der Bundestag erneut über die aktuelle Coronalage und das Infektionsschutzgesetz debattieren. Kaweh Mansoori, Bezirksvorsitzender der SPD Hessen-Süd, stellvertretender Landesvorsitzender der SPD Hessen und Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis 183 Frankfurt am Main fordert: „Im September wurden die…

Eltviller SPD-Fraktion positioniert sich für eine naturnahe Waldbewirtschaftung

Seitdem die Borkenkäferplage auch im Eltviller Stadtwald zu großen Kahlflächen in früheren Fichten-Monokulturen führt, hat sich das Eltviller Stadtparlament mehrfach mit der Zukunft des Stadtwaldes beschäftigt. Für die Eltviller SPD-Fraktion darf es dabei aber nicht nur bei wohlfeilen Worten bleiben. Stattdessen müsse die Stadt als große Waldeigentümerin im Rheingau – der Stadtwald umfasst rund 2.500 Hektar – ganz konkrete Ziele und Maßnahmen veranlassen. Die SPD hat dabei ganz konkrete Vorstellungen.

Eltviller SPD stellt sich neu auf

Das Führungstrio der SPD ist wieder vollständig.  2020 sind zwei von drei Vorstandsmitgliedern von ihren Posten zurückgetreten, doch im Zuge der Pandemie waren Neuwahlen bislang nicht möglich. Jetzt haben die Mitglieder wieder ein starkes Team an die Spitze des Ortsvereins gewählt. Mit Tilo Maier als Vorsitzenden sowie  Michael Morvilius und Felix Hannes als Stellvertretern gibt der Ortsverein die Richtung vor: Die SPD muss jünger werden.

Martin Rabanus zu Besuch bei Vitos

Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Rabanus (SPD) war im Rahmen seiner Sommertour gemeinsam mit dem hessischen Landtagsabgeordneten Marius Weiß (SPD) sowie dem Vorsitzenden der Eltviller SPD, Tilo Maier, zu Gast bei Vitos Rheingau in Eltville. Mit der stellvertretenden Geschäftsführerin Esther Storto, dem Klinikdirektor Prof. Dr. Dieter F. Braus und weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kamen die SPD-Politiker ins Gespräch über die Arbeit und Entwicklung von Vitos Rheingau als einem der größten Arbeitgeber der Region.

#sauberhaftes Eltville: Politische Parteien packen gemeinsam an

Geht es um die Umwelt und die Schönheit der Stadt, dann sind sich die demokratischen Parteien Eltvilles oftmals sehr nah. Dass dies auch ganz praktisch funktioniert, bewiesen Vertreter von CDU, Grünen, SPD und BLL beim Clean-up am 10. Juli. Über 50 Helferinnen und Helfer sammelten Müll am Schulzentrum, rund um die Klostermühle, am Rhein und an der Weinhohle auf.

SPD-Fraktion legt neuen Antrag zur Vorbereitung auf das neue Forsteinrichtungswerk vor / „Unser Wald noch lange nicht über den Berg“

Unter dem Titel „Zusammen weiter für den Eltviller Stadtwald“ legt die SPD-Fraktion zur nächsten Stadtverordnetenversammlung am 12. Juli einen umfangreichen Antrag zum Thema Wald vor. Darin beantragen die Sozialdemokraten, dass die Verwaltung zu vielfältigen Aspekten des Waldbaus in enger Abstimmung mit dem beauftragten Forstdienstleister HessenForst darlegt, unter welchen Rahmenbedingungen die künftige Entwicklung des Eltviller Waldes zum klimastabilen Wald erreicht werden soll. Dies wird im sogenannten Forsteinrichtungswerk geregelt, das nun wieder zur Fortschreibung ansteht.

Bolzplatz Erbach soll Musterbeispiel für Spielplatzsanierung werden

Die SPD will das Spielplatzkonzept der Stadt weiter fortschreiben. Ein diesbezüglicher Antrag ist zur kommenden Stadtverordnetenversammlung eingereicht. Ziel des Antrags ist, die Kosten der notwendigen Spielplatzsanierungen für die kommenden zwei Haushaltsjahre festzuschreiben. Priorität hat dabei der Erbacher Bolzplatz, der als Musterplanungsbeispiel fungieren soll.

SPD gegen Mikroplastik im Eltviller Stadtwald

Per Antrag wollen die Eltviller Sozialdemokraten den Magistrat beauftragen, mit dem Forstamt Rüdesheim den Verzicht auf Kunststoff-Baumschutzhüllen, sogenannten Wuchshüllen zu vereinbaren. Damit soll der Eintrag von Mikroplastik in den Waldboden und damit das Grundwasser vermieden werden.

SPD-Eltville vor neuen Herausforderungen

Bis zur konstituierenden Sitzung der neuen Eltviller Stadtverordnetenversammlung ordneten die SPD die neuen Kräfteverhältnisse nach der Kommunalwahl ein und zog die Lehren aus dem Wahlkampf. Dazu gehören zunächst innerparteiliche Personalentscheidungen.